Montag, 6. Februar 2012

Ehemänner-Report (1971)

Junge, Junge was in diesem Film so alles passiert ?!
Jedermann (jeder Mann) weiß mittlerweile, denn im Film hat er es oft genug gesehen und gelernt, auf welch' schlimme Weise sich Hausfrauen, grüne Witwen und alleingelassene Damen und Trost und Entspannung verschaffen, während sie, von ungestillten Lustempfindungen gequält, tagsüber auf die Heimkehr des Ehemannes warten müssen. Und derweil dieser Arme so emsig hat schuften müssen und völlig abgeschlafft nach Hause kommt, zeigt er häufig allzu wenig Interesse für die abendlichen, erotischen Träumereien seiner Angetrauten.
Doch nun - Frauen aufgepasst, Männer seid wachsam! - werden auch "die Herren der Schöpfung" endlich unter die Lupe genommen, wird ihr verdächtig strapaziöses Berufsleben scharf durchleuchtet, um endlich Klarheit zu gewinnen, was oder wer es ist, der den Ehemann derart schlaucht, dass er zu Hause nicht mehr ?
Da sticht nun dieser Film schonungslos hinein in eine Eiterbeule, sprich in das Leben unserer Männer, prüft, ob es Überstunden im Büro sind, die er abends bis zur Atemlosigkeit ableistet und kontrolliert, ob Männer auch wirklich zum Kegeln gehen, wenn sie abends zum Kegeln gehen. Hier werden die ausgekochten Tricks aufgedeckt, derer sich die Herren bedienen, um sich - auch ohne Kino - ein paar schöne Stunden zu machen und hier werden mancher Frau die Augen geöffnet, wieso der Mann wohl doch nicht so "brav" ist, wie er behauptet.
Allerdings - den Männern, die sich da heimlich plustern im Bewusstsein ihrer märchenhaften Potenz und ihrer infamen Schlauheit, sei gesagt, dass dieser Film auch zeigt, dass nicht alle Männer solche Draufgänger und Fremdgänger sind, wie sie am Stammtisch sein möchten.
Und so werden sie alle wieder auf den von der braven Hausfrau sorgfältig gesäuberten Teppich heruntergeholt, beziehungsweise ins reinlich überzogene Ehebett, wo sie dann feststellen müssen, dass es zu Hause ebenso liebevoll und liebestoll zugehen kann wie beim oft nur erträumten Seitensprung.
Zur Beruhigung aller Frauen und Männer:
Dieser Film ist frei erfunden, Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und Übereinstimmung mit wirklichen Geschehnissen sind rein zufällig und von seinem Produzenten überhaupt nicht beabsichtigt!

AKA
Freedom for Love
 Seitensprung-Report

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen